Tagesgeld vs. Sparbuch

Wer etwas Geld sparen möchte, ohne es unter sein Kopfkissen zu legen, der möchte meist eine Anlage, die flexibel im Handling ist und dabei auch noch Zinsen einbringt. Heute wählen private Anleger gern das Tagesgeld als Möglichkeit, eine kleine oder mittelgroße Summe anzusparen. Glaubt man aktuellen Umfragen, hat auch das Sparbuch für die Deutschen noch nicht wirklich ausgedient, obwohl es beinahe keine Zinsen bringt.

Geld sparen und dabei flexibel bleiben, das war viele Jahre lang der Trumpf des Sparbuchs. Hier konnte Geld eingezahlt werden und wieder entnommen werden, wie es der Sparer wollte und obendrein gab es auf die eingezahlte Summe auf dem Sparbuch noch Zinsen in ansprechender Höhe. Zudem galt das Geld auf dem Sparbuch als äußerst sicher angelegt, so dass viele Sparer lieber auf das Sparbuch setzten als zum Beispiel aus Wertpapiere oder Aktien.

Heute hat sich beim Sparen einiges geändert. Das Sparbuch ist zwar noch immer beliebt, aber eine sichere Möglichkeit zum Geld ansparen ist mit dem Tagesgeld in besserer Form gegeben. Das eingezahlte Geld auf dem Tagesgeldkonto ist durch die Einlagensicherung bis zu einer vergleichsweise hohen Summe abgesichert, so dass das Sparbuch hier also keinen Vorteil mehr einbringt. Hinzu kommt vor allem die Zinssituation. Das gute alte Sparbuch ist meist nur noch eine Möglichkeit das Geld langsam aber sicher weniger werden zu lassen, denn viele Banken zahlen auf Sparbücher heute Zinsen, die unter der Einprozent Marke liegen. So ist das Geld also – bedenkt man die Inflationsrate – sogar Jahr für Jahr weniger wert.

Für Tagesgeld gilt das nicht, hier werden je nach Anbieter ansprechende Zinsen gezahlt und das, obwohl Tagesgeldkonten den Kunden in der Regel noch nicht einmal etwas kosten. Sie werden meist kostenlos geführt und sind so für viele Anleger der richtige Ort zum Sparen einiger Euro. Gibt es von heute auf morgen einen Grund dafür etwas Geld vom Tagesgeldkonto zu holen, ist das kein Problem. Das täglich verfügbare Guthaben lässt sich schnell auf das Referenzkonto übertragen und von dort aus verwenden. Soll wieder etwas auf das Tagesgeldkonto gehen, wird einfach vom Referenzkonto aus auf das Tagesgeldkonto überwiesen. Die Gutschrift der Zinsen erfolgt anbieterabhängig zum Beispiel pro Quartal, halbjährlich oder einmal pro Jahr.

Ein weiterer Vorteil des Tagesgeldkontos gegenüber dem Sparbuch ist, dass nicht jeder in Genuss des Zugriffs kommen kann. Wird das Sparbuch gestohlen oder verschenkt, kann in der Regel der Besitzer des Sparbuchs über das Geld verfügen, das geht beim Tagesgeld nicht.

Zum Tagesgeldrechner (hier klicken)

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Tagesgeld vs. Sparbuch, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Blog Rating

4.8