Tagesgeld vs. Girokonto

Für die meisten Kontoinhaber ist das bekannte Girokonto bereits mehr als nur ein herkömmliches Konto, auf welchem das monatliche Einkommen eingeht und zeitgleich auch die monatlichen Kosten abgebucht werden. Mittlerweile können die meisten angebotenen Girokonten auch viel mehr als nur das, denn ein Girokonto kann unter anderem auch als Geldanlage dienen und selbst den so genannten Tagesgeldkonten Konkurrenz machen.

Vorteile eines Girokontos

Grundsätzlich kann jeder Verbraucher ein Girokonto unkompliziert und schnell eröffnen und mit Hilfe eines so genannten Anbietervergleichs im Internet, kann der Verbraucher weiterhin ein Konto finden, welches ihm gleichzeitig auch als Geldanlageform dient.
Ebenso sind die Zinsen durchaus vorteilhaft, denn einige Banken und Kreditinstitute bieten ihre Girokonten bereits mit Zinsen von bis zu maximal drei Prozent jährlich an. Beispielsweise können Sie bei der DKB von so einem Konto profitieren: DKB-Cash: Das kostenfreie Internet-Konto (hier klicken). Auch benötigt der Kontoinhaber nur ein einziges Konto, er braucht sein Kapital nicht von einem auf das nächste Konto transferieren und bekommt zeitgleich auf sein gesamtes Guthaben die vollen Zinsen.

Nachteile eines Girokontos

Die Vorteile eines Girokontos sind leider auch zeitgleich die Nachteile, was unter anderem auch auf die Zinsen zutrifft, denn wenn die Zinsen und gleichzeitig auch das Guthaben stets auf dem laufenden Konto vorhanden sind, dann werden diese Zinsen durch die tägliche Verfügbarkeit ohne weitere Überlegungen auch regelmäßig mit ausgegeben. Auf diese Weise kann es durchaus schwer werden, dass mühsam angespartes Guthaben nicht umgehend wieder ausgegeben wird. Mit diesem Problem hat der Kontoinhaber nicht zu kämpfen, wenn das vorhandene Kapital auf einem separaten Konto geparkt wird.

Vorteile eines Tagesgeldkontos

In der Regel kann ein gutes Tagesgeldkonto deutlich bessere Zinsen erwirtschaften, als es der Verbraucher von einem herkömmlichen Girokonto gewohnt ist. Weiterhin ist ein Tagesgeldkonto als Zweitkonto möglich, denn der Kontoinhaber kann sein bisheriges Girokonto wie bisher weiterführen und benötigt es weiterhin als so genanntes Referenzkonto. Dies bedeutet, dass über das Girokonto alle Transaktionen durchgeführt werden, welche auch das Tagesgeldkonto betreffen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass das angesparte Kapital auf einem Tagesgeldkonto sicherer vor eigenen Begehrlichkeiten angelegt ist.

Nachteile eines Tagesgeldkontos

Grundsätzlich gibt es keine Nachteile, welche gegen die Eröffnung eines Tagesgeldkontos sprechen. Lediglich der etwas vermehrte organisatorische Aufwand mit zwei oder mehr verschiedenen Konten wäre an dieser Stelle zu erwähnen, wobei sich dieser Aufwand dank einer Online Kontoverwaltung ebenfalls in Grenzen hält.

Fazit Girokonto vs. Tagesgeldkonto

Verfügt der Verbraucher bereits über ein gutes und eventuell sogar kostenloses Girokonto, welches er ungern kündigen möchte, dann ist es durchaus empfehlenswert, wenn er neben diesem Girokonto gleichzeitig auch ein Tagesgeldkonto unterhält. Auf diese Weise kann der Verbraucher sicher sein, dass er das eigene Kapital stärker in Sicherheit vor unnötigen Ausgaben bringt und zeitgleich eine attraktive Verzinsung genießt.

Tagesgeldkonten vergleichen (hier klicken)

VN:F [1.9.21_1169]
Rating: 5.0/5 (1 vote cast)
Tagesgeld vs. Girokonto, 5.0 out of 5 based on 1 rating

Kommentieren

Sie müssen angemeldet sein, um kommentieren zu können.

Blog Rating

3.6